Geschichte

Die G. Lindenblatt + H. J. Gottzmann oHG hat einen ebenso bewegten wie erfolgreichen Werdegang, der noch vor das offizielle Gründungsdatum zurückreicht. Damals betrieben Günter Lindenblatt und Hans Joachim Gottzmann in Berlin eine Handelsvertretung, die sich vorwiegend mit dem Verkauf von Plattenheizkörpern beschäftigte.

Im September 1967 kamen die Händler aus Leidenschaft dem Wunsch vieler Kunden nach und gründeten das heutige Unternehmen. Die Rechtsform oHG ist bis heute erhalten geblieben. Zum Einen, weil damit größtmögliche Flexibilität und Freiheit in der unternehmerischen Entscheidung gewährleistet ist. Zum Anderen demonstrieren die geschäftsführenden Gesellschafter dadurch ihre persönliche Verantwortung gegenüber ihren Kunden und Mitarbeitern.

Die LIGO oHG befasste sich zunächst weiterhin in erster Linie mit Heizungstechnik. Ab 1974 erweiterte sich der Aufgabenbereich, denn Dank vielfältiger und exzellenter Kontakte erhielt das Unternehmen eine Sondergenehmigung für Geschäfte mit den staatlichen Einkaufsstellen der früheren DDR.

Das Osthandelsgeschäft kennt produktseitig praktisch keine Grenzen. Fast alles, was in der DDR benötigt wurde, wurde von LIGO besorgt, unter anderem Großkessel für Kraftwerke. Nicht selten konnten dabei die Erfahrung, die Flexibilität und die Kontakte der Berliner kritische Engpässe bei bestimmten Produkten überbrücken. Die Zusammenarbeit war dabei nicht eingleisig: Im Westen Deutschlands vertrieb das Unternehmen Stahlkonstruktionen aus dem Osten.

Ab 1983 nimmt LIGO Sanitärprodukte in das Portfolio auf und macht sich auch in diesem Bereich schnell einen guten Namen. Ein wichtiges neues Geschäftsfeld, denn mit der Wiedervereinigung geht ein altes, der Osthandel, nahezu komplett verloren. Dank der früheren Geschäftsbeziehungen und persönlichen Kontakte bleiben aber noch Vermittlungsgeschäfte im Kraftwerksbereich möglich.

Unter der stets beachteten Prämisse

- Als Unternehmer muss man was unternehmen -

erarbeiten sich Lindenblatt & Gottzmann neue Märkte und gewinnen neue Regionen für sich. Das Unternehmen wächst behutsam, aber stetig.

 

1995 wird die erste Filiale außerhalb Berlins gegründet, heute ist LIGO an vielen Orten für seine Kunden da:

siehe aktuelle Standortliste

Inzwischen beginnt das Unternehmen, auch international aktiv zu werden. So entwickeln sich beispielsweise die Aktivitäten auf dem russischen Markt sehr positiv.